Rezension

Bring down the Stars

Bring Down the Stars
Dieses Buch wurde kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Autor: Emma Scott
Verlag: Lyx
Preis: 12,90€
Seitenzahl: 400
Erscheinungsdatum: 27.11.2019


“Sie sagt, sie liebt meine Seele. Doch meine Seele … bist in Wirklichkeit du!”

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen fühlt, spürt sie auch zu Wes eine unerklärliche, tiefe Verbindung. Während ihre verwirrenden Gefühle Autumn zunehmend in Seelennot bringen, verstricken die beiden Freunde sich immer weiter in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht plötzlich noch viel mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel …

Was soll ich euch noch groß zu den Covern vom Lyx Verlag sagen? Die Coverdesigner haben jedenfalls ein absolutes Händchen für traumhafte Designs! Auch bei Bring me down the stars bleibt man sofort stehen und ich wollte dieses Buch sofort haben. Ich wusste nicht worum es ging, aber ich wollte es haben! Nachdem ich dann den Klappentext gelesen habe wusste ich: dieses Buch brauchst du.

Dies ist das erste Buch welches ich von Emma Scott gelesen habe und aufgrund der vielen guten Meinungen zu ihren Büchern hatte ich dementsprechend hohe Erwartungen. Bei diesem Buch solltet ihr keine anspruchsvolle Wortwahl erwarten, denn passend zum New Adult Genre erwartet uns hier ein lockerer und angenehm zu lesender Schreibstil der mir gut gefallen hat. Besonders an diesem Buch sind jedoch die Gedichte und generell das ganze Reden von Weston, denn so wird dem Buch etwas Poetisches verliehen und zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Story. Mir persönlich haben die Gedichte unfassbar gut gefallen und haben mich auch nach dem lesen nicht mehr losgelassen.

Wie immer gebe ich mein bestes eine spoilerfreie Rezension zu schreiben wodurch ich euch leider auch nicht alles zu der Story erzählen kann, doch fangen wir erstmal beim Anfang an:

Autumn ist von ihrem Freund frisch getrennt. Sie wurde betrogen und deswegen hat sie den Männern erstmal abgeschworen…bis sie auf Weston und Connor trifft. Doch bleiben wir zunächst einmal bei der zuckersüßen Autumn, denn sie ist die eine absolute Romantikerin und somit das komplette Gegenteil von mir, doch trotzdem musste ich sie für ihre Art einfach gernhaben.

Connor ist das was ich mir unter einem Sunnyboy vorstelle: immer am lächeln und einen coolen Spruch auf den Lippen. Connor muss man eigentlich einfach gernhaben, jedoch wurde ich trotzdem nicht wirklich mit diesem Charakter warm, das könnte jedoch auch daran liegen, dass ich sein Verhalten manchmal nicht vertretbar fand. Ich möchte ungern vorwegnehmen was genau ich damit meine, aber wenn ihr das Buch lest werdet ihr sofort wissen was ich meine.

Weston ist definitiv mein liebster Charakter in der Geschichte, auch wenn er zunächst nur wie ein arrogantes Arschloch wirkt, steckt doch so viel mehr in ihm und gerade, wenn er an Autumn denkt geht einem einfach das Herz auf.

Im Laufe der Geschichte wächst dieses seltsame dreier Gespann immer mehr zusammen, doch Weston und Connor haben ein schlimmes Geheimnis und ich bin wirklich gespannt ob Autumn im nächsten Band noch davon erfahren wird.

Die beiden Männer müssen sich auf eine gefährliche Reise begeben und lassen Autumn immer noch in Ungewissheit während dieser Zeit und natürlich gibt es auf dieser Reise einen schlimmes Ereignis und beendet so auch den ersten Band was für mich leider viel zu vorhersehbar war, weshalb ich leider einen Stern abziehen musste.

Alles in allem ist Bring down the Stars ein sehr gutes Buch, welches mich beim lesen gut unterhalten hat und auch definitiv Lust auf den zweiten Band gemacht hat.

4 von 5 Buchherzen

Loading Likes...

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply