Uncategorized

Secret Game


Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Ravensburger
Preis: 16,99€ als gebundene Ausgabe
Seitenzahl: 384
Erscheinungsdatum: 04.07.2019


Ivorys Leben könnte perfekt sein: Sie hat ein Stipendium für die St. Mitchell, eine Privatschule an der New Yorker Upper East Side, und sie ist glücklich mit ihrem Mitschüler Heath. Doch an der St. Mitchell gibt es eine gefährliche Tradition: DAS SPIEL. Keiner weiß, welcher Schüler in diesem Jahr die anonymen Nachrichten verschickt, doch allen ist klar: Wer die Aufgaben darin nicht erledigt, wird bestraft. Als Heath sich plötzlich von Ivory abwendet, ahnt sie, dass DAS SPIEL dahintersteckt. Kurzentschlossen lässt sie sich auch darauf ein und gerät in einen Sog aus Geheimnissen und Intrigen, aus dem es kein Entrinnen gibt.

Mein altbekanntes Problem tritt wieder ein: ich mag Gesichter auf Covern nicht. Absolut nicht. Leider bestätigt dieses Cover meine Abneigung nur wieder, denn leider finde ich das Cover nicht wirklich ansprechend, aber zum Glück geht es ja um den Inhalt und nicht um das äußere 😉

Wie man es von Stefanie Hasse gewöhnt ist, überzeugt sie auch mit diesem Buch wieder mit ihrem Schreibstil und glänzt mit einer tollen Kombination von Lockerheit, Spannung und Knistern.

Dies sorgte dafür, dass es einem total schwerfällt, die Geschichte beiseite zu legen, da man es doch am liebsten in einem Stück durchlesen möchte.

Wir lernen in der Geschichte Ivory kenne, welche auf die St. Mitchell, eine Privatschule, gewechselt ist. Wie man sich eben eine Privatschule vorstellt, laufen dort mega viele reiche Kids rum die sich extrem zu langweilen scheinen, denn zu Beginn eines Schuljahres startet „Das Spiel“ bei dem man zwischen Wahl, Wahrheit oder Pflicht wählen muss, um sich zu qualifizieren. Außerdem gibt es noch Bonusaufgaben, durch die man extra Punkte erreichen kann und man somit die Spielleitung des nächsten Jahres werden kann.

Ivory möchte sich bewusst von dem Spiel fernhalten, doch wenn die Spielleitung will das du Teil des Spiels wirst, dann wirst du es auch, indem man einen mit einem Druckmittel erpressbar macht. So geschieht es dann auch Ivy und sie schließt sich dem Spiel an, wird Teil der beliebtesten und arrogantesten Clique der St. Mitchell und ist gezwungen eine Menge Intrigen mitzuerleben.

In diesem Jahr eskaliert das Spiel wieder und gegen Ende wird es nochmal richtig spannend wenn es darum geht die Spielleitung zu enttarnen. Hier kommen wir zu meinem einzigen Kritikpunkt der Geschichte: mir war schon nach ca. 100 Seiten klar wer die Spielleitung ist und fand diesen Punkt leider extrem vorhersehbar, warum genau möchte ich an dieser Stelle eigentlich ungern erläutern, da dies zu viele Hinweise darauf geben würde, wer die Spielleitung ist. Falls es euch trotzdem interessiert, dürft ihr mir natürlich gerne schreiben!

Abgesehen von diesem kleinen Kritikpunkt konnte mich das Buch allerdings sehr überzeugen! Sowohl mit Stefanies Schreibstil als auch die Idee der Geschichte haben mir extrem gut gefallen und waren für mich mal wieder etwas anderes. Auch die Ausarbeitung der Charaktere war durchaus gelungen und man hatte das Gefühl jeden Protagonisten im Verlauf der Geschichte richtig gut kennenzulernen, was aufgrund der vielen verschiedenen Protagonisten der Geschichte mit Sicherheit keine einfache Aufgabe war.

Davon mal abgesehen, konnte ich jeden von ihnen richtig gut leiden, sei es Ivory selber oder aber auch Penelope, die erst wie eine arrogante Zicke rüberkommt, aber man mit der Zeit merkt, dass noch mehr hinter ihr steckt.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass Stefanie Hasse mich mit ihrem neusten Werk mal wieder nicht enttäuscht hat und was auch immer ihr nächstes Buch sein mag, ich mich sehr darauf freuen werde, denn egal ob Jugendbuch oder Fantasy diese Dame überzeugt auf ganzer Linie!

4 von 5 Buchherzen

Loading Likes...

No Comments

Leave a Reply